Bücherflohmarkt

Mein Name ist Roland Raschke und ich habe den von Frau Dr. Falkenreck als einen der Anziehungspunkte des Gemeindefestes etablierten Bücherflohmarkt übernommen.

Unsere Lesegewohnheiten und die Wege, wie wir neue und antiquarische Bücher erwerben, haben sich verändert. Auf mein Lesegerät für elektronische Bücher will ich nicht mehr verzichten. Dennoch bleibt es immer noch ein schönes Gefühl, ein gebundenes Buch in der Hand zu halten. Und es ist praktisch, ein Taschenbuch einfach mit an den Strand oder in den Zug mitnehmen zu können.
Und bei den vielfältigen Möglichkeiten, wie man im Internet antiquarische Bücher kaufen und verkaufen zu kann, bleibt es ein Erlebnis, auf einem Flohmarkt ein Fundstück zu entdecken. Die Freude einer jungen Frau über einen Bildband über Villen in St. Petersburg werde ich nie vergessen. Sie hat in diesem Buch ein Stück ihrer Kindheit entdeckt.

Deswegen sind weiter Bücherspenden willkommen. Die Lagerprobleme, die wir immer noch haben, lösen wir, indem wir mit den Büchern flexibel umgehen. Wir schaffen Platz, indem wir Bücher, die uns schon länger Gesellschaft leisten, über das Internet vermarkten und diese Erlöse der Gemeinde zukommen lassen. Bücher, bei denen auch dies nicht gelingt, stellen wir unentgeltlich der Initiative Fairkauf zur Verfügung. Parallel befüllt Frau Dr. Falkenreck immer wieder den Bücherschrank vor der Kirche. Jedes gespendete Buch wird also einem guten Zweck zugeführt. Vorrang hat dabei, dass der Bücherflohmarkt ein Erlebnis bleibt.

Noch ein Wort zur Preisgestaltung. Der Erlös dient einem guten Zweck. Natürlich wollen wir für die Gemeinde ein gutes Ergebnis erzielen. Gleichzeitig soll das Stöbern, Finden und Kaufen auf dem Flohmarkt Freude machen. Die Preise, die wir nennen, kommen durch diese Abwägung zustande. 
Bei Kinderbüchern setzen wir andere Prioritäten. Kinderbücher, die wir gespendet bekommen, sollen so schnell wie möglich wieder in Kinderhände kommen. Erwarten sie also sehr günstigere Preise, vor allem, wenn Kinder ihre Bücher selbst aussuchen.

Mitstreiter für die Vorbereitung und für den Bücherverkauf sind herzlich eingeladen – Kontakt am besten über meine E-Mail-Adresse r.raschke@friedenskirche-hannover.de oder über das Gemeindebüro.

 

Ansprechpartner

Roland Raschke